Suche
  • Marina Jeschke

Eine Frage des Anspruchs!


Warum haben Menschen beim Kauf eines Autos, eines Hauses, eines Smartphone Ansprüche aber keine beim Kauf eines Lebewesens , eines Familienmitglieds?

Auch wir als Züchter waren und sind Welpenkäufer. Was sind unsere Ansprüche an unseren zukünftigen Welpen und an den Züchter? Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.

Zunächst möchten wir wenn wir uns für einen Rassehund entscheiden keine Kompromisse eingehen, denn wir haben uns ja nach viel Überlegung, aus guten Gründen genau für diese Rasse entschieden!

Wir möchten ...

  • einen Welpen, der gezielt gezüchtet wurde, und mir der Züchter erklären kann, warum er ausgerechnet diese zwei Tiere verpaart hat.

Ich möchte nicht die sinnlose Vermehrung fördern oder die Unfähigkeit der Halter mit UPS Würfen. Denn beides hilft nicht dieser Rasse weiter für welche ich mich entschieden habe.

  • Einen Welpen, wessen Eltern auf Erbkrankheiten untersucht sind. Ich befasse mich mit der Rasse und ihren „Baustellen“. Ich führe Fachgespräche (Facebookgruppen gehören nicht zu Fachgesprächen) und suche den Kontakt zu den Züchtern, um zu erfahren wie sieht es mit den Krankheiten und den Verläufen dieser aus, denn eventuell stehen auch Folgekosten ins Haus nach Anschaffung. Ich möchte keinen Welpen von nicht untersuchten Eltern oder verlasse mich auf das Wort des 0 - 8 - 15 Tierarztes von nebenan. Wer sich damit beschäftigt wird irgendwann feststellen das es nicht ohne Grund Spezialisten gibt, welche eine HD auswerten dürfen und international anerkannt sind, im Gegensatz zu einem Tierarzt der kaum Erfahrung oder gar die Erlaubnis hat international auszuwerten. Trotz aller Sorgfalt des Züchters und der Möglichkeiten welche er hat, weiß ich dass kein Züchter eine Garantie geben kann. Jedoch minimiere ich das Risiko weitestgehend.

  • einen Welpen wessen Elterntiere absolut wesensfest sind, welche mir ohne Bedenken gezeigt werden können. Höre ich aussagen wie „nein ich kann Ihnen die Mutter nicht zeigen weil ... „ suche ich das weite! Natürlich lasse ich als Interessent den Hunden ihren Freiraum und lasse sie kommen, eine gesunde Skepsis und Zurückhaltung gegenüber Fremden ist legitim bei unserer Rasse . Sollte ich aber nicht nach dem Kaffee spätestens, die Tiere anfassen können so suche ich auch das Weite! Ich möchte, dass die Elterntiere einen Wesenstest abgelegt haben, denn ein wesensschwacher Hund wird nicht dieses Minimum erfüllen können!

  • einen Welpen wessen Eltern von mehreren Fachmännern/frauen (und nicht von einem Vereinszuchtwart oder gar nicht!), auf ihr Erscheinungsbild hin gut beurteilt wurden! Sie müssen für mich keine Champions sein, aber sie sollten schon bewertet worden sein, denn ich als „Neuling“ habe ja nicht die Weisheit mit den Löffeln gefressen, und der Züchter kann mir ja sonst was erzählen, wie korrekt die Eltern sind!

  • einen Welpen, welcher unter bestmöglichen Bedingungen sein Leben beginnt. In einer sauberen Umgebung, in einer Wurfbox welche nicht nach einem Kaninchenstall aussieht. Ich will, dass Mutter und Welpen weich und sauber liegen und das auch wenn ich unangemeldet oder spontan vor der Tür stehe. Jeder hat natürlich andere Ansprüche, und dies muss jeder für sich entscheiden. Mir reicht es nicht dass das Wurfzimmer sauber ist, denn alles andere gehört ebenfalls zu meinen Ansprüchen einer guten Zuchtstätte.

  • einen Welpen und Elterntiere, welche mit entsprechendem Futter die beste Aufzucht genießen, und dem Züchter auch hochwertiges Futter nicht zu teuer ist. Ich befasse mich vorher mit der Fütterung und weiß ein minderwertiges Futter von einem hochwertigen zu unterscheiden. Auch ist es mir wichtig, das der Züchter mir erklären kann was wichtig ist für den Welpen in den ersten Monaten.

  • einen Welpen, welcher ab Geburt bei Bedarf 24 Stunden Betreuung hat! Dies hat diverse Gründe, es kann immer etwas passieren. Nach einer so intensiven Zeit kann ich mich darauf verlassen, dass der Züchter mir genau sagen kann, ob Welpe x oder y für mein Leben und Vorhaben geeignet ist.

  • einen Welpen welcher bereits so viel wie möglich kennengelernt hat. Er soll offen und neugierig der neuen Welt begegnen, dies kann er nur wenn er entsprechend umfangreich sozialisiert und geprägt wurde. Alltagsgeräusche, verschiedene Untergründe, und am liebsten auch laute Gartengeräte.

  • einen Welpen welcher nicht den ganzen Tag sich als Alpha an den anderen auslassen kann, sondern der Züchter schon lenkt. Eine gute Mutter macht dies auch, aber verständlicher Weise kann diese bei vielen Welpen nicht zeitgleich auf allen Fronten erziehen. Hier sollte der Züchter zur Stelle sein.

  • einen Welpen, welcher durch einen unabhängigen Zuchtwart kontrolliert wird und ich schwarz auf weiß sehen kann, hat dieser Welpe Einschränkungen oder nicht.

  • einen Welpen der ordnungsgemäß, durch das Erfüllen meiner Ansprüche des Züchters, seine Ahnentafel vom anerkannten Verein für die Rasse aus Deutschland bekommt!

  • Einen Welpen dessen Züchter auch nach Verkauf wissen möchte , wie es ihm geht und mir immer zur Verfügung steht mit seiner Erfahrung.

Ja das alles sind meine Ansprüche und auch die Ansprüche der meisten Interessenten, und trotzdem gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen uns. Ich bin bereit das alles in Form des Welpenpreises zu wertschätzen, andere wählen lieber den Kompromiss! Somit entscheidet jeder selbst darüber was er unterstützt oder nicht, und somit sollte er auch damit umgehen können und auch kritikfähig sein. Niemand kann einem ewige Gesundheit garantieren, aber man kann versuchen die Risiken zu minimieren, für sich als Käufer als auch als Züchter.

Der Cane Corso wird zum Modehund und dies liegt nicht an den 278 offiziell unter all den oben aufgeführten Ansprüchen gezüchteten Welpen. Dies liegt an den 918 mit Kompromiss gekauften Welpen. Das ist die Statistik von Tasso, und über die Dunkelziffer will ich gar nicht nachdenken.

Wenn ich mich für etwas entscheide, dann ganz oder gar nicht. Kann ich es nicht ganz, dann ist es vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt und ich sollte anstatt Kompromisse einzugehen, einer armen Seele, egal welcher Rasse aus dem Tierschutz helfen und ein schönes Leben geben.

Warum haben Menschen beim Kauf eines Autos, eines Hauses, eines Smartphone Ansprüche aber keine beim Kauf eines Lebewesens , eines Familienmitglieds?


545 Ansichten

Dei Molossi Imperiali 

                              Cane Corso Italiano

Marina & Matthias Jeschke

Postweg 88 a

33442 Herzebrock-Clarholz

Tel.: 0 52 45 - 920 12 81

mail: deimolossiimperiali@gmail.com

Datenschutz